Startseite

Mini-EM 2024

Mini-EM 2024

Am letzten Sonntag war es endlich soweit. Nach wochenlanger Planung und Organisation startete in Neumarkt die Handball-Europameisterschaft der Minis – passend zum Abschluss der Europameisterschaft der Männer. Insgesamt nahmen an der EM fünf Vereine teil und vertraten 10 Länder.

Den Termin hatten die beiden Hauptorganisatoren Franz Wittmann und Ralf Stagat bewusst auf den Endspieltag der Handball-Europameisterschaft der Herren gelegt. Getreu dem Motto „Was die Großen können, können die Jüngsten schon lange“, war die Idee für eine Mini-EM in Neumarkt sofort da.
Ganz besonders hat es uns gefreut, dass die SG Rohr/Pavelsbach, der SV Buckenhofen, der TSV Winkelhaid und der TV Altdorf, sofort mit mehreren Mannschaften zugesagt haben. Nur so konnte die Veranstaltung zum Erfolg werden und dafür an dieser Stelle ein großes Dankeschön. Jedem Team wurde ein europäisches Handballland zugelost.

Es nahmen folgende Länder teil:
Schweiz – vertreten durch die M2 der Neumarkt Vampires
Island – vertreten durch die M2 der SG Rohr/Pavlesbach
Deutschland – vertreten durch die M3 der SG Rohr/Pavlesbach
Kroatien – vertreten durch die M2 des SV Buckenhofen
Norwegen – vertreten durch die M3 des SV Buckenhofen
Frankreich – vertreten durch die M1 des TSV Winkelhaid
Österreich – vertreten durch die M3 des TSV Winkelhaid
Spanien – vertreten durch die M1 des TV Altdorf
Schweden – vertreten durch die M2 des TV Altdorf
Dänemark – vertreten durch die M3 des TV Altdorf

Alle Teams entwarfen ihr eigenes „Nationaltrikot“ und ließen dabei ihrer Kreativität freien Lauf. Die Ergebnisse wurden wirklich beeindruckend. Wir waren begeistert von dem Engagement, mit dem die Vereine zu Werke gingen und wie viele Gedanken sie sich gemacht haben.

Unser Abteilungsleiter Ralf Stagat konnte in der Halle des Willibald-Gluck-Gymnasiums rund 250 Gäste begrüßen. Das war schon eine beeindruckende Kulisse. Natürlich ließ es sich die Vorsitzende des BHV-Bezirks Ostbayern, Cordula Raß, nicht nehmen, nach Neumarkt zu kommen und sich nach einem Grußwort die Veranstaltung anzusehen.

Am Beginn der Veranstaltung stand natürlich der feierliche Einzug der Mannschaften. Zuvor musste aber erstmal Ordnung geschaffen werden, denn alle Kids wollten natürlich gleichzeitig in die Halle. Dann ging es aber endlich los. Angeführt von der jeweiligen Nationalflagge und begleitet von den entsprechenden Nationalhymnen, betrat jedes Team unter großem Applaus der zahlreichen Zuschauer die Halle.

Die Mädels und Jungs waren natürlich heiß darauf, endlich loszulegen. Deswegen startete nach dem Einzug gleich der Spielbetrieb. Es waren fünf Spielrunden angesetzt und es wurde auf zwei Spielfeldern gleichzeitig gespielt. Die Zuschauer bekamen tolle und nervenaufreibende Spiele zu sehen. Es gab viele Tore, aber trotz allem Kampf um den Ball und Siegeswillen, ging es immer (wie im Handball üblich) fair zu. Dafür sorgten auch die beiden Schiedsrichter Max Böhmer und Luis Herdegen.

In den beiden Spielpausen begeisterten dann die Pewees der Blue Diamond Cheerleaders aus Nürnberg mit tollen Auftritten die Zuschauer und natürlich auch die Handballer. Es war sehr beeindruckend, was die Mädels unter großem Applaus der Zuschauer gezeigt haben.

Parallel zum Spielbetrieb führten die Veranstalter einen Wettbewerb „Welches Team hat das schönste Trikot“ durch. Leider war es für das Orga-Team nicht möglich, diese Wahl zu treffen, denn es waren alle Trikots wirklich super. Aber es musste eine Entscheidung her. Daher holte man sich den Besten der Besten um diesen Fall zu lösen. James Bond war gefragt. In einer kleinen Einlage lüfteten 007 und M das Geheimnis. Die Sieger kamen aus Norwegen (SV Buckenhofen M3).

Zum Schluss gab es dann noch die Preisverleihung. Alle Kinder gaben ihr Bestes und alle haben tolle Leistungen gezeigt. Deswegen gab es auch nicht den einen Sieger, sondern es waren am heutigen Tag alle Sieger. Jedes Kind bekam eine Schokomedaille und eine Urkunde.

Es gab aber nicht nur Handball. Für die Mini-EM hat sich unsere Kreativabteilung Rebecca Stagat ein eigenes Logo einfallen lassen. Das konnten alle Gäste in Form eines Ansteckbuttons, den sie sich selber anfertigen konnten, mit nach Hause nehmen. Unsere Buttonbeauftragte Christine Stagat hatte alle Hände voll zu tun.

Genauso erging es unserem Cateringteam. Im Angebot waren u. a. auch ländertypische Speisen, so dass man eine kulinarische Europareise machen konnte. Der Andrang war riesig, teilweise bildeten sich lange Schlangen. Aber unser Team im Verkauf hatte die Lage jederzeit im Griff. Die Damen hatten unter der Leitung von Pia Nürnberger und Angie Böhrer alles perfekt organisiert und machten einen Wahnsinnsjob. Auch trotz des Stresses hatten auch Claudia Hoyer, Susanne Kienle, Walburga Sammüller, Juli und Nina Steffens, Tanja Wagner und Nina Winkler immer ein Lächeln auf den Lippen.

Ein ebenso riesengroßes Lob gebührt unserem Orga-Team. Es gibt an so einer Veranstaltung viele viele Dinge zu erledigen, sowohl im Vordergrund wie auch im Hintergrund. Für den reibungslosen Ablauf braucht man viele Leute, auf die man sich verlassen kann, besonders dann, wenn einer der Hauptorganisatoren krankheitsbedingt kurzfristig ausfällt. Aber Anna-Lena Böhrer, Magdalena Hutzler, Josefine Becker, Maxi Erdmann, Jo Wittmann und Lukas Möges hatten die Lage jederzeit im Griff und alle haben ihre Aufgaben perfekt erledigt, so dass die EM ein großer Erfolg werden konnte. Auch an sie alle ein herzliches Dankeschön.

Es war eine tolle Veranstaltung, die allen viel Spaß gemacht hat. Am Ende gab es sogar das eine oder andere Lob von den Trainern der Gastmannschaften. So angespornt gibt es schon die ersten Überlegungen, ob man das im nächsten Jahr wiederholt, denn dann findet ja die Handball-WM statt.

Links
Impressionen
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null
null

« Zurück

Ein Artikel von:

Neumarkt Vampires 28. Januar 2024