Startseite

Rückblick der letzten 10 Jahre

Rückblick der letzten 10 Jahre

„Wir haben viel bewegt“, so der bisherige Abteilungsleiter in seiner Abschiedsrede, in der er auf die wichtigsten Punkte kurz einging. Die neue Abteilungsleitung kann auf einer sicheren Basis aufbauen, welche in den vergangenen 10 Jahren geschaffen wurde. 

Zu Beginn seiner Amtszeit wurde die Abteilung neu strukturiert und die Aufgaben neu geordnet. Ein zweiter sehr wesentlicher Faktor war, dass man sich ein neues Image verpasst hat. Der Name „Neumarkt Vampires“ und das dazu passende Logo haben für einiges an Aufsehen gesorgt. Aber die konsequente Umsetzung hat zum Erfolg geführt. Die Erfahrungen der letzten Jahre haben gezeigt, dass dieser Schritt absolut richtig war.

Ein weiterer sehr wichtiger Punkt war, die finanziellen Angelegenheiten der Abteilung zu regeln. Da sah es bei der Übernahme nicht wirklich gut aus. Aber durch das Wirtschaften mit Augenmaß und einer unumgänglichen Erhöhung der Beiträge, steht die Abteilung heute finanziell auf festen Fundamenten.

Einiges an Aufwand hat auch die Umstellung auf den elektronischen Spielbericht mit sich gebracht. Nicht nur die Beschaffung der EDV war nötig, sondern es mussten vor allem die im Kampfgericht eingesetzten Leute geschult werden. Vor jeder Saison gab es daher ein bis zwei Schulungen, die  immer von unseren Profis Nathalie und Rebecca Stagat durchgeführt wurden, die seit Jahren in der 3. und 2. Bundesliga als Kampfrichterteam tätig sind.

Viel Arbeit hat auch die Anpassung an das neue Datenschutzrecht gefordert. Auch Corona mit den nötigen Hygienekonzepten hat viel Zeit gekostet. Es war schon manchmal äußerst schwierig, den ständig wechselnden und teils unverständlichen Vorgaben der Regierung zu folgen. Es war nicht einfach, die Abteilung durch diese Zeit zu bringen. Viele Monate war uns ja verboten, unserem Sport aktiv nachzugehen. Von ein paar wenigen Ausnahmen abgesehen, ist es uns aber gelungen unsere Mitglieder bei Laune zu halten. Das ist vor allem der Verdienst unserer Trainer, die immer versucht haben, in Kontakt mit ihren Teams zu bleiben und auch immer wieder Onlinetrainings veranstalteten. Da hat es sich durchaus bezahlt gemacht, dass die Abteilungsleitung in der Vergangenheit ein besonderes Augenmerk darauf gelegt, dass die Teams von ausgebildeten und zertifizierten Übungsleitern trainiert werden. Dazu haben zwei unserer Trainer die C-Lizenz erworben und sieben das Kinder- und Jugendzertifikat.

Seit vielen Jahren ist die Handballabteilung die mitgliedsstärkste Abteilung der DJK Neumarkt. Aber auch das kommt nicht von ungefähr. Durch fast unzählige Aktionen hat man den Handballsport und die Abteilung bekannt gemacht. Neben Aktionen wie dem offenen Freundetraining, war man auch im Neuen Markt mit einem ganzen Parcours vertreten. Ein sehr wichtiger Baustein in der Entwicklung der Abteilung war und sind natürlich die Schulen. Der Kontakt zu den Schulen wurde kontinuierlich auf- und ausgebaut. Heute sind wir überall gern gesehene Gäste, wenn wir zum Grundschulaktionstag des Bayerischen Handball-Verbandes (BHV) oder auch zu Probetrainings an die Schulen kommen. Ein ganz zentraler Punkt dieser Zusammenarbeit, war dabei sicherlich auch die vom Abteilungsleiter Ralf Stagat ins Leben gerufene „Handball-Stadtmeisterschaft der Neumarkter Schulen“. Nach der ersten Auflage dieser Veranstaltung war man sich wegen mangelndem Interesse nicht sicher, ob man es fortführen sollte. Damals  hatten sich nur drei Schulen mit drei Mannschaften angemeldet. Aber die Handballer blieben dran und bereits im dritten Jahr sah man sich dem Problem gegenüber, dass man die gemeldeten Schulen und Mannschaften nicht mehr unterbrachte und die Meisterschaft auf zwei Tage ausdehnen musste. Ein absolutes Erfolgsmodell also. Leider hat auch hier Corona dazwischengefunkt. Die Meisterschaft ist aber nicht vergessen und wir werden sicher damit weitermachen. Selbstverständlich waren wir auch bei jedem Volksfestzug mit einem Wagen und bei jeder Sportausstellung der Stadt Neumarkt aktiv dabei.

Auch beim BHV haben wir uns einen Namen gemacht. Der Landesverband kam und kommt immer gerne mit Lehrgängen, Turnieren und Erstsichtungen nach Neumarkt und das Feedback war immer äußerst gut.

Wir haben uns in all den Jahren durch kontinuierliches und zielstrebiges Arbeiten und durch großen Ideenreichtum und Fleiß einen guten Namen gemacht, sowohl in jeder nennenswerten Schule, wie auch beim BHV und auch in der Stadtverwaltung. Diese Kontakte gilt es nun zu nutzen und die Abteilung weiter voran zu bringen.

« Zurück

Ein Artikel von:

Neumarkt Vampires 07. April 2022